Unsere Ausschreibungen

Anthologie Geschichten zum Tee

Ausschreibung zur Anthologie rund um Teegeschichten

Diese Ausschreibung ist beendet. Wir befinden uns zur Zeit bei der Auswertung der Geschichten.

Der Tee – viele Sorten, viele Geschichten

Seit der Tee die Welt erobert hat, ist er aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Inzwischen haben sich so viele Sorten entwickelt und es sind so viele Teekulturen entstanden, dass der Chaospony Verlag eure lustigen, traurigen, gruseligen, fröhlichen, entspannenden, aufregenden, philosophischen Geschichten rund um den Tee sucht!

Wir freuen uns über eure Kurzgeschichten aus jedem Genre. Comedy, Drama, Romance, Fantasy, Horror … alles ist erlaubt! Denn so vielfältig wie der Tee soll auch die Anthologie werden. Die Geschichten darin soll man bei einer Tasse Tee lesen können. Also in dem Zeitraum, in dem der Tee zieht und getrunken wird.

Darin vorkommen sollte eine beliebige Sorte Tee – und damit meinen wir keine Markennamen, sondern tatsächlich die Art, wie Schwarzer Tee, Grüner Tee, Kamillentee, Vanille-Himbeertee, Lavendeltee oder was immer euch sonst noch einfällt – die (nachgesagte) Wirkung des Tees sollte allerdings zum Genre der Geschichte passen. Schwarzer Tee verspricht zum Beispiel Spannung, während eine Salbei-Lavendel-Mischung eher zum Entspannen und Träumen einlädt.


Teilnehmen darf JEDER. Also bloß keine falsche Scheu! Gerne könnt ihr auch mehrere Geschichten einreichen, schließlich bietet die Teevielfalt ja auch fast unbegrenzte Möglichkeiten.

Von der Veröffentlichung ausgeschlossen sind rassistische, gewaltverherrlichende, pornografische oder auf sonstige Art moralisch fragwürdige oder verwerfliche Texte. Aber eigentlich betrachten wir das als selbstverständlich. Ein Recht auf die Aufnahme der eingesandten Geschichte in die Anthologie besteht ebenfalls nicht.

Dass ihr die Einsendungen selbst verfasst habt, keine Rechte Dritter verletzt oder die Texte nicht schon irgendwo veröffentlicht habt (egal wo und in welchem Medium) ist Voraussetzung für die Teilnahme. Ebenso die Bereitschaft, eure Geschichte von unserem Team lektorieren zu lassen und ggfs. noch einmal (schnell!) zu bearbeiten. Bitte sendet eure Geschichte(n) nur ein, wenn ihr damit einverstanden seid!

Mit eurer Teilnahme erlaubt ihr uns, eure Texte in der Anthologie (Print und eBook) zu veröffentlichen, ggfs. aber auch auf Blogs, Webseiten oder sonstigen Kanälen. Die Exklusivrechte gehen für den Zeitraum von einem Jahr auf den Chaospony Verlag über. In der Zeit verpflichtet ihr euch, die Geschichte nirgendwo anders zu veröffentlichen.

Die Einsendungen sollten zwischen 2000 und 2500 Wörtern lang sein. Eben so lange, wie man auf den Tee wartet und dann braucht, um ihn zu trinken.

Wir arbeiten nach der neuen deutschen Rechtschreibung, deswegen verfasst eure Manuskripte bitte ebenfalls auf diese Weise. Es müssen keine Normseiten sein und ihr könnt prinzipiell formatieren wie ihr wollt, aber bitte reicht die Texte in doc, docx oder odt ein.

Eure Teegeschichten brauchen einen Titel und einen Tee. Das sollte von Anfang an in eurer Einsendung ersichtlich sein. Bitte schreibt euren Namen aber nicht in das Dokument mit der Geschichte, denn wir wollen unvoreingenommen an die Texte rangehen und damit jedem die gleiche Chance bieten, ausgewählt zu werden. Deswegen werden die Texte anonymisiert begutachtet.

Wir wollen nur von eurer Geschichte überzeugt werden, deswegen brauchen wir kein Exposé oder sonstigen Schnickschnack. Wir möchten nicht, dass ihr eure Zeit mit derartigen Formalitäten verbringen müsst, wenn ihr stattdessen auch schreiben könnt! Lasst uns bitte einfach eure Kontaktdaten in einer Email da und hängt das Dokument an.

Was euch bestimmt auch noch interessiert:

Die Teilnahme an der Ausschreibung ist kostenlos. Die Veröffentlichung in der Anthologie ebenfalls. Wenn eure Geschichte ausgewählt wird, bekommt ihr ein Freiexemplar und könnt die fertige Anthologie zum Autorenrabatt (Ladenpreis minus 25%) kaufen. Ihr müsst aber die Bücher weder abnehmen noch vermarkten, dürft sie aber gerne zum festgelegten Ladenpreis weiterverkaufen – wenn ihr das möchtet.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn ihr eure Geschichte einreicht, erklärt ihr euch mit allen genannten Punkten einverstanden.


Einsendung bis zum 01. August 2017

Erscheinungstermin: Vorrausichtlich Anfang November 2017

Herausgeberin: Julia Schwaminger

Bitte schickt eure Geschichten an info@chaospony-verlag.de


Das Wichtigste noch einmal im Überblick:

  • In der Geschichte muss ein bestimmter Tee eine Rolle spielen (welcher das ist, bleibt euch überlassen), die Länger des Textes sollte zwischen 2000 und 2500 Wörtern liegen.
  • Sendet die Geschichte als doc, docx oder odt per E-Mail an info@chaospony-verlag.de mit dem Betreff „Einreichung Teegesschichte“. Bitte benennt das Dokument nach dem Titel eurer Geschichte. Die Datei darf euren Namen nicht enthalten, da sie anonymisiert begutachtet werden. Eure Kontaktdaten schreibt ihr bitte direkt in die E-Mail hinein.
  • Hängt kein Exposé, eine Autorenvita oder sonstige Daten an.
  • Einsendeschluss ist der 01.08.2017 – bitte seht von Anfragen nach dem aktuellen Stand ab, ihr werdet benachrichtigt, wenn die Entscheidung gefallen ist, ob eure Geschichte angenommen wurde oder nicht.
  • Ihr gebt die Rechte an eurer Geschichte für ein Jahr an den Verlag ab. Solltet ihr damit nicht einverstanden sein, dann nehmt bitte nicht an dieser Ausschreibung teil.
  • Jede/r Autor/in bekommt ein Freiexemplar (Printvariante), wenn eine oder mehrere seiner/ihrer Geschichten in die Anthologie aufgenommen wurde/n. Darüber hinaus können beliebig viele Exemplare zum Autorenrabatt bestellt werden (solange die Anthologie durch den Chaospony Verlag verlegt wird) und dürfen dann auch durch den Autor zum festgelegten Ladenpreis veräußert werden. Das Autorenhonorar ist durch das Freiexemplar und den gewährten Rabatt abgegolten.
  • Wie viele Geschichten wir in der Anthologie veröffentlichen, entscheiden wir spontan. Ein Recht auf eine Aufnahme besteht nicht.
  • Bei Minderjährigen müssen die Erziehungsberechtigten mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, bitte klärt das im Zweifelsfall vorher ab. Wird die Geschichte angenommen, ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten notwendig.