FAQ

Im Moment nehmen wir keine weiteren Manuskripte an, denn unser Verlagsprogramm ist bis Sommer 2018 bereits voll ausgelastet. Wenn du über die Neuerscheinungen informiert werden möchtest, dann trage dich doch in unseren Newsletter ein. Dort erfährst du auch, wann wir wieder auf die Suche nach neuen Geschichten gehen.

Für Autoren

Zu allererst: Herzlichen Glückwunsch!

Wenn es in irgendeiner Weise dem Bereich Fantasy oder Dystopie zugeordnet werden kann, dann melde dich doch einfach mal bei uns. Damit wir uns ein Bild machen können, schicke uns doch bitte ein aussagekräftiges Exposé und eine Leseprobe. Weitere Hinweise dazu findest du im nächsten Punkt unter "Gibt es Einreichungshinweise für das Manuskript?"

Das alles sendest du einfach an info@chaospony-verlag.de. Wir sind hier übrigens alle per Du, also lass dir keine grauen Haare über ein stilistisch perfektes Anschreiben wachsen. Freundlich reicht. 😉 Du kannst uns auch gerne vorher anschreiben falls etwas unklar sein sollte oder um dich kurz vorzustellen. Wir beißen nicht.

Bitte beachten: Im Moment nehmen wir keine unaufgefordert eingesandten Manuskripte an.

Am liebsten ist uns ein aussagekräftiges Exposé in Kombination mit einer Leseprobe.

Die Leseprobe sollte 30 bis 40 Seiten umfassen, gerne direkt vom Anfang.

Das Exposé sollte folgendes enthalten:

  • Eine Zusammenfassung des gesamten Inhalts ohne "Cliffhanger"
  • Die Hauptfiguren inklusive ihrer Entwicklung im Lauf des Geschichte
  • Angaben zum Umfang des Werks, ob es in sich abgeschlossen ist oder Beginn einer Reihe, eine grobe Einsortierung in das (beabsichtigte) Genre/Untergenre bzw. die Zielgruppe
  • Falls das Manuskript noch nicht vollständig ist: Die (beabsichtigte) Fertigstellung
  • Optionale Fleißarbeit: Das Thema in Kurzform, die Erzählperspektive, ein paar Anmerkungen zur Atmosphäre der Geschichte
  • Was auch immer dir wichtig ist, uns mitzuteilen - sofern es nicht ohnehin aus der Leseprobe hervor geht

Du kannst uns deine Dateien gerne als pdf, doc oder rtf senden. Bitte keine pap-Dateien oder ähnliche, aus Autorensoftware stammende Daten. Schicke Exposé und Leseprobe einfach an info@chaospony-verlag.de - wir duzen uns hier übrigens ohnehin alle, also mach dir keine Gedanken um ein förmliches Anschreiben. Freundlich reicht vollkommen und ein "du" ist ebenfalls völlig in Ordnung.

Bitte beachten: Im Moment nehmen wir keine unaufgefordert eingesandten Manuskripte an.

Wenn wir ein gewisses Potential in deinem Manuskript sehen, dann kommt es zunächst ins Lektorat. Aber keine Angst, das passiert weder hinter deinem Rücken, noch über deinen Kopf hinweg - du stehst dabei in Kontakt mit deinem Lektor bzw. deiner Lektorin. Im Anschluss überarbeitest du das Manuskript noch ein mal und sendest es erneut an deine/n Lektor/in. Im Idealfall gibt es für ihn/sie jetzt nichts mehr zu tun. Falls doch, musst auch du noch ein mal ran und die neuen Anmerkungen überarbeiten. Zu guter letzt kommt es ins Korrektorat, um auch wirklich alle Tippfehler, Buchstabendreher und verirrte Satzzeichen zu entlarven.

Wenn es um das Thema Einband geht, wirst du als Autor zunächst nach deinen Vorstellungen gefragt. Dabei kann es um einen bestimmten Stil, bestimmte Farben oder bestimmte Motive oder Stimmungen gehen.

Falls du sogar einen Entwurf hast, schauen wir uns den auch gerne an.

Natürlich kannst du auch Dinge nennen, die du gar nicht magst - denn das Cover soll dir ja später gut gefallen. Möglicherweise wird der/die Designer/in auch noch ein paar mal bei dir nachfragen, was du von diversen Ideen hältst.

Auf keinen Fall wird am Ende ein Einband für dein Buch gewählt, mit dem du unglücklich bist.

Das geht in der Regel nicht. Du bekommst als Autor mit Verlagsvertrag für dein Buch jede Menge Unterstützung in Form von Lektorat, Korrektorat, Buchcover und Marketing. Das kostet alles sehr viel Geld und Energie, das bzw. die wir in dich und deine Idee gerne investieren - allerdings müssen wir dafür auch an allen Verkaufsformen beteiligt sein.

Selbstverständlich. Und natürlich auch einen Vertrag.

Na klar, denn manchmal gibt es einfach gute Gründe dafür. Wir behalten uns aber vor, bei semi- oder illegalen Pseudonymen oder solchen, die für die Vermarktung hinderlich sein könnten, unser Veto einzulegen. Für unsere Unterlagen brauchen wir aber natürlich deinen Realnamen.

Keine. Wir sind kein Zuschuss-Verlag und lehnen ein solches Vorgehen auch strikt ab.

Wenn uns dein Manuskript überzeugt, dann stecken wir viel Arbeit in Lektorat/Korrektorat, Cover und Marketing - völlig kostenfrei für dich. Denn wir verlegen nur Werke, von denen wir glauben, dass sie auch bei den Lesern gut ankommen und ihre Fans finden werden.

In unserem Verlagsvertrag tritt der Autor so ziemlich alle Nebenrechte an uns ab. Das hat auch einen guten Grund: Wir als Verlag sind dann nämlich verpflichtet, uns auch intensiv um die Verwertung zu kümmern. Dafür bauen wir Kontakte auf, von denen jeder einzelne profitiert. Viele Lizenznehmer verhandeln abgesehen davon nicht unbedingt mit Autoren, sondern eher mit Verlagen.

Aber auch bei den Nebenrechten gilt: Es geschieht nichts über den Kopf des Autors hinweg. Schaffen wir es zum Beispiel, dass ein Werk verfilmt wird, dann legen wir bei der vertraglichen Ausgestaltung höchsten Wert darauf, dass der Autor ein Mitspracherecht erhält.

Für Blogger

Wenn du einen Titel aus unserem Portfolio rezensieren möchtest, dann schicke uns einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.

Sei so lieb und gib bitte den Link zu deinem Blog mit an. Ein Mediakit oder ähnliches brauchst du nicht zu schicken - wenn uns dein Blog gefällt, dann spielt die Reichweite keine Rolle.

Zu einem schönen Text gehört ein schönes Bild. Wenn du eines unserer Bücher rezensierst/verlost oder an einer Blogtour teilnimmst, darfst du selbstverständlich ein Bild davon machen und veröffentlichen. Wichtig dabei ist nur, dass du das Cover nicht veränderst.

Solltest du selbst kein Bild erstellen wollen, dann kannst du dich auch gerne bei uns für Bildmaterial melden. In diesem Fall gehört dann natürlich noch eine korrekte Quellenangabe dazu.